logo-beira

Was Sie tun können

Fotolia_74657678_Subscription_Monthly_M

Ihre Spende kommt an

Jede noch so kleine Spende hilft, Leben zu retten. In der Kinderklinik arbeiten seit vielen Jahren zwei deutsche Kinderärzte. Zu ihnen hält der Förderverein direkten Kontakt. So ist gewährleistet, dass die Hilfe im vollen Umfang am richtigen Ort ankommt. Selbstverständlich erhalten Sie für Ihre Spende an den gemeinnützigen Förderverein eine Zuwendungsbestätigung, die Sie steuerlich geltend machen können.

Bankverbindung

Kontoinhaber: Förderverein Kinderklinik Beira e. V.
Name der Bank: Deutsche Apotheker- und Ärztebank Aachen
IBAN: DE35 30060601 000469 7529
BIC: DAAEDEDDXXX

Aber nicht nur Spenden helfen. Die katastrophalen Mängel in der medizinischen Versorgung der kleinen Patienten ist Folge der Armut in Mosambik. Die Gründe für die Armut sind teilweise in Mosambik, teilweise aber auch außerhalb des Landes zu suchen. Unfaire Handelsbedingungen, EU-Agrarsubventionen, Strukturanpassungsprogramme des Internationalen Währungsfonds und die sozialen und ökologischen Folgen unseres Lebensstils erhalten die unerträgliche Armut aufrecht.

Landwirtschaftliche Nutzflächen in Mosambik werden zum Anbau von Jatropha zur Produktion von Biokerosin genutzt, während weite Teile der Bevölkerung hungern. Sie können den Kampf gegen die Armut und den Hunger durch einen ökologisch und sozial verantwortlichen Lebensstil unterstützen, indem Sie regional produzierte und fair gehandelte Produkte kaufen, den Fleischkonsum reduzieren, weniger fliegen und Ihren persönlichen CO2-Konsum reduzieren.

Beira liegt in Trümmern

Von dem verheerenden Tropensturm „Idai“ wurde die mosambikanische Hafenstadt Beira schwer getroffen. Ein Großteil der Bewohner*innen lebte in Holzverschlägen mit Wellblechdächern oder schlicht konstruierten Häusern. Diese wurden durch den Sturm und Wassermassen völlig zerstört. Aktuell sind alle Straßen unpassierbar, Brücken zerstört, es gibt keinen Strom, kein Trinkwasser, die Ernte auf den Feldern im Umland ist komplett zerstört. Von Hubschraubern aus sieht man zahlreiche Tote in den Fluten durch die Straßen treiben.

Auch die Kinderklinik und das von dem Aachener Förderverein unterstützte Waisenheim hat schwere Schäden, das genaue Ausmaß ist aufgrund der fehlenden Kommunikationsmöglichkeiten nicht abschätzbar.

 Der Förderverein ist seit 1998 in Beira aktiv und verfügt über zahlreiche vertrauensvolle  Kontakte vor Ort. „Wir werden so direkt und unkompliziert helfen, wo die offizielle Katastrophenhilfe nicht ankommt“  erläutert Dr. Annett Pfeiffer, die 18 Jahre als Kinderärztin in Beira gearbeitet hat und regelmäßig in Mosambik  aktiv ist. 

„Wir haben unter dem Stichwort „IDAI“ ein Spendenkonto für die akute Nothilfe eingerichtet,“ erläutert Dr. Jan Salzmann, Vorstand im Aachener Förderverein. „Aufgrund der persönlichen Kontakte ist eine schnelle und unbürokratische Hilfe möglich, so dass die Hilfe zu 100% da ankommt, wo sie am dringensten nötig ist.“

Förderverein Kinderklinik Beira e. V.
Deutsche Apotheker- und Ärztebank
IBAN: DE35 30060601 000469 7529
BIC: DAAEDEDDXXX